Erfindergeist und maßgeschneiderte Lösungen

In den 1950-er Jahren erfuhr der Hidrostal Firmengründer, Martin Stähle, von einer anspruchsvollen Förderaufgabe. Die Herausforderung bestand darin, lebende Fische möglichst unbeschadet und schnell zu befördern. Diese Aufgabe weckte seinen Erfindergeist und er entwickelte die sogenannte Schraubenzentrifugalradpumpe und meldete diese zum Patent an. In den folgenden Jahrzehnten wurden weltweit zahlreiche schwierige Förderaufgaben von Hidrostal gelöst. Die Entwicklungen orientierten sich stets an den konkreten Bedürfnissen der Kunden. Heute kann die Firma Hidrostal mit ihren optimal kombinierbaren Konstruktionen nicht nur Serienfertigungen, sondern auch sehr individuelle Lösungen anzubieten.